Was ist, wenn es irgendwo unabhängig von einer der beiden Agenturen geht?

Was ist, wenn es irgendwo unabhängig von einer der beiden Agenturen geht?

Dabei hinterfragt Erard die Natur der Sprache, ihre kulturelle Rolle und ihren Sitz im Gehirn und webt eine faszinierende Geschichte über unsere grundlegendste Währung des Geschichtenerzählens.

Um die Macht des Sprachenlernens als sozialer Vermittler zu erfassen, muss man nur in ein geschäftiges Restaurant in Manhattan schlendern, wo die Kartierung der einheimischen Herkunft der Mitarbeiter und Gäste einen fast vollständigen Weltatlas erstellen könnte. Erard wundert sich:

Es ist erstaunlich, dass die Welt so gut läuft, wenn man bedenkt, dass die Menschen Sprachen verwenden, mit denen sie nicht aufgewachsen sind, nicht in Schulen gelernt haben und in denen sie nie getestet oder zertifiziert wurden. Und doch tut es.

(Für eine ähnliche Faszination siehe David Bellos‘ Is That a Fish in Your Ear?, der sich damit befasst, was die Übersetzung über den menschlichen Zustand verrät.)

Und in einer Zeit, in der Geografie und Nationalität durch die Kräfte der Globalisierung, allgegenwärtiger Konnektivität, billiger Reisen und des Internets vermischt wurden, ist es entscheidend zu verstehen, wie Sprache unsere sozialen Interaktionen schmiert, um unseren Platz in einer globalen Welt zu verstehen. Erard beobachtet:

Ideen, Informationen, Güter und Menschen fließen leichter durch den Raum, und dies schafft eine Sensibilität für das Sprachenlernen, die mehr in den Lebenswegen eines Einzelnen verwurzelt ist als in der eigenen Staatsbürgerschaft oder Nationalität. Es ist in wirtschaftliche Anforderungen eingebettet, nicht in die Standards von Schulen oder Regierungen. Das bedeutet, dass auch unser Gehirn fließen muss, plastisch und offen für neue Fähigkeiten und Informationen bleiben muss. Eine dieser Fähigkeiten ist das Erlernen neuer Kommunikationswege.

(The Daily Beast hat einen Auszug, um Ihnen einen Vorgeschmack auf Erards charakteristische Mischung aus fesselnder Geschichtenerzählen und rigoroser Recherche zu geben.)

Fesselnd und aufschlussreich ist Babel No More ebenso ein fesselndes Stück investigativen Voyeurismus in übermenschliche Taten wie eine intelligente Einladung, die äußeren Grenzen unseres eigenen zerebralen Potenzials zu erkunden.

Bild: Freie Presse.

Dieser Beitrag erscheint auch auf Brain Pickings, ein atlantisch Partner-Website.

Nach neuesten Gerüchten will das Office of Management and Budget einige Behörden zusammenlegen, darunter die FDA und das USDA.

Gerüchten zufolge, die Dan Flynn von Food Safety News über den Hagstrom Report (ein abonnierender Nachrichtendienst für Landwirtschaft, der 999 US-Dollar pro Jahr kostet) weitergegeben hat, will das Office of Management and Budget Bundesbehörden zusammenlegen, darunter die Lebensmittelsicherheitskomponenten der Food and Drug Administration (FDA) und das US-Landwirtschaftsministerium (USDA).

Gerüchte besagen, dass die Obama-Administration dies tun will "Lebensmittelsicherheit unabhängig vom USDA, das hauptsächlich zur Vermarktung und Förderung amerikanischer Agrarprodukte existiert."

Wenn dies geschieht, könnte dies ein großer Vorteil von Kostensenkungsmaßnahmen sein. Derzeit erhält das USDA etwa drei Viertel der Gesamtmittel für die Lebensmittelsicherheit (für etwa ein Viertel der Lebensmittelversorgung), während die FDA ein Viertel der Mittel für drei Viertel der Lebensmittelversorgung erhält.

Diese Ungerechtigkeit ist das Ergebnis der Art und Weise, wie der Kongress die FDA finanziert – durch Ausschüsse für landwirtschaftliche Mittel und nicht, wie jeder vernünftige Mensch erwarten könnte, durch Gesundheitsausschüsse (auch das muss sich ändern).

Der Zusammenschluss würde es auch ermöglichen, die dysfunktionalen Unterschiede zwischen den Vorschriften für Fleisch und Geflügel (USDA) und praktisch alle anderen Lebensmittel (FDA) aufzuheben. Eine fusionierte Behörde könnte mit der unangenehmen Tatsache umgehen, dass tierische Abfälle die Ursache vieler Lebensmittelsicherheitsprobleme bei Obst und Gemüse sind.

Die Idee einer einzigen Agentur für Lebensmittelsicherheit ist nicht neu. Das Government Accountability Office (GAO) fordert seine Einrichtung seit 1990 oder früher, zuletzt im Jahr 2011.

Im Bericht von 2011 sagte GAO wie seit Jahren:

Das fragmentierte Lebensmittelsicherheitssystem hat zu inkonsistenter Aufsicht, ineffektiver Koordination und ineffizientem Ressourceneinsatz geführt…. Der Lebensmittelsicherheits- und Inspektionsdienst des Landwirtschaftsministeriums (USDA) und die Food and Drug Administration sind die wichtigsten Lebensmittelsicherheitsbehörden, aber 15 Behörden sind es irgendwie beteiligt.

Diese, betont GAO, verwalten mindestens 30 lebensmittelbezogene Gesetze.

Darüber hinaus fordert das GAO den Kongress nachdrücklich auf, die National Academy of Science zu bitten, mehrere Organisationsstrukturen in Betracht zu ziehen, die möglicherweise besser funktionieren als das derzeitige System:

Eine einzige Behörde für Lebensmittelsicherheit, die entweder in einer bestehenden Behörde angesiedelt oder als unabhängige Einrichtung eingerichtet ist und die Verantwortung für alle Aspekte der Lebensmittelsicherheit auf Bundesebene übernimmt. Eine einzelne Lebensmittelsicherheitsinspektionsbehörde, die die Verantwortung für Lebensmittelsicherheitsinspektionen übernimmt, jedoch nicht für andere Aktivitäten, unter einer bestehenden Abteilung wie dem USDA oder der FDA. Ein Datenerfassungs- und Risikoanalysezentrum für Lebensmittelsicherheit, das aus verschiedenen Quellen gesammelte Daten konsolidiert und auf nationaler Ebene analysiert, um eine risikobasierte Entscheidungsfindung zu unterstützen. Ein Koordinationsmechanismus, der eine zentralisierte, exekutive Führung für die bestehende Organisationsstruktur bietet, geleitet von einem zentralen Vorsitzenden, der vom Präsidenten ernannt wird und die Kontrolle über die Ressourcen hat.

Die Gerüchte sagen nicht, welche dieser Optionen bevorzugt wird.

Nicht alle sind von einer einzigen Agentur für Lebensmittelsicherheit so begeistert wie ich, zum Teil weil diese und andere Fragen noch zu lösen sind: wohin die neue Agentur gehen würde und welche Ressourcen sie haben könnte.

Und wie Bill Marler, Anwalt für Lebensmittelsicherheit, betont, stehen auch rechtliche Fragen auf dem Spiel:

Wir können die rechtlichen Fragen der Lebensmittelsicherheit nicht übersehen. Im Moment gibt es zu wenige rechtliche Konsequenzen für das Erkranken oder Töten von Kunden durch den Verkauf kontaminierter Lebensmittel. Wir sollten hohe Geldstrafen und sogar Gefängnisstrafen für Übertreter verhängen und noch härtere Strafen für wiederholte Übertreter.

Machen wir also einige Fortschritte beim Stoppen der Lebensmittelvergiftung und wählen Sie später das neue Briefpapier aus.

Der ehemalige USDA-Beamte Richard Raymond argumentiert in den Food Safety News:

Ich bin fest davon überzeugt, dass eine Fusion der beiden Lebensmittelsicherheitsbehörden kurzfristig eine Katastrophe wäre, weil die Kulturen so sehr unterschiedlich sind. Und wenn mit der Fusion keine Mega-Dollars flossen, ließe sich nichts mehr erreichen, als derzeit getan wird.

Und es gibt Dutzende anderer triftiger Gründe dafür "Sag einfach nein" zum Denken der Verwaltung.

Er schlägt vor, den Kommentar zu Dan Flynns Artikel von Carol Tucker Foreman zu lesen, ebenfalls eine ehemalige USDA-Beamtin und langjährige Verfechterin der Lebensmittelsicherheit.

Der Hauptpunkt ihres sehr langen Kommentars ist, dass die Verantwortlichkeiten der USDA für die Fleisch- und Geflügelkontrolle auf die FDA übertragen werden…

Würde wahrscheinlich das derzeitige Niveau des Gesundheitsschutzes, das durch Lebensmittelsicherheitsgesetze geboten wird, verringern und die Fortschritte bei der Reduzierung lebensmittelbedingter Krankheiten einschränken.

Die FDA, gestresst von Geldmangel, ausreichender rechtlicher Autorität und Führungsrolle in der Lebensmittelsicherheit, wurde kritisiert … für ihre Unfähigkeit, ein angemessenes Maß an Lebensmittelsicherheitsschutz in den von ihr regulierten inländischen und importierten Lebensmitteln zu bieten.

…Heute hat der FSIS [USDA] die FDA in einigen Bereichen überholt. Die Agentur verfügt über ausreichende Ressourcen und einen hohen offiziellen Status in einer relativ kleinen Kabinettsbehörde…. Die FDA hat trotz ihres neuen Gesetzes immer noch Geldmangel, belastet durch ihre niedrige Position bei HHS und die Notwendigkeit, mehrere Agenden zu verwalten…. Eine Reorganisation würde die anhaltenden Probleme beider Agenturen nicht lösen.

…Wir sind zuversichtlich, dass der Versuch, andere Behörden zur FDA oder HHS zu verlagern, kein Geld sparen wird. Tatsächlich sind wir zuversichtlich, dass dies die Wirksamkeit des Fleisch- und Geflügelinspektionsprogramms verringern würde … was zu einem möglichen Anstieg von lebensmittelbedingten Krankheiten und den damit verbundenen Kosten führen würde. Das macht es zu einer schlechten Politik und einem schlechten Geschäft.

Aber was ist, wenn die neue hypothetische einzige Behörde für Lebensmittelsicherheit nicht an die FDA geht? Was ist, wenn es irgendwo unabhängig von einer der beiden Agenturen geht? Und was wäre, wenn das neue Unternehmen mit den höchstmöglichen Sicherheitsstandards startet und angemessen finanziert wird?

Wenn wir es mit Gerüchten zu tun haben, können wir auch mit Träumen umgehen, nicht wahr?

Bild: Leifstiller/Shutterstock.

Dieser Beitrag erscheint auch auf Food Politics, an atlantisch Partner-Website.

Nachdem sie zum Gesicht der Diabetes-induzierenden Küche geworden war, bestätigte die Food Network-Persönlichkeit Paula Deen in der Today-Show am Dienstag, dass sie seit drei Jahren von Typ-2-Diabetes weiß und nutzte die Gelegenheit, um für Novo Nordisk Diabetes-Medikamente anzubieten. "Ich musste die Dinge in meinem eigenen Kopf herausfinden," Deen erzählte Al Roker und erklärte, warum sie sich erst jetzt entschieden hat, ihre Stoffwechselerkrankung zu klären. Am Freitag hatte The Daily genau über Deens Diabetes und ihren Deal mit Diabetesmedikamenten berichtet, obwohl sie die falsche Firma, Novartis, nannten. (Novartis und Novo Nordisk haben in der Vergangenheit gemeinsam an einem Diabetesmedikament gearbeitet). Deen beendete das Interview mit der Aussage, dass sie eine Entertainerin ist und nicht immer das Essen isst, das sie in der Show kocht. "Schatz, ich bin dein Koch, nicht dein Arzt." sagte Deen. "Ich habe immer zur Mäßigung ermutigt." Wir bitten darum, anderer Meinung zu sein.

Lesen Sie die ganze Geschichte bei The Atlantic Wire.

"

Alkoholiker, die in der Lage sind, die Konsequenzen ihres Handelns zu bedenken, werden laut neuen Forschungen weniger wahrscheinlich gewalttätig.

PROBLEM: Alkoholkonsum führt viel zu oft zu Aggressionen. In den USA betrifft mehr als jede dritte gewalttätige Viktimisierung wie Vergewaltigung, Raub und sexuelle Übergriffe Täter, die Alkohol getrunken haben – und diese Statistik berücksichtigt nicht einmal Verbrechen, die nicht gemeldet werden. Gibt es ein Persönlichkeitsmerkmal, das helfen kann, vorherzusagen, ob jemand, der ein bisschen zu viel Bier getrunken hat, kriminell wird?

Alkohol schürt den Wunsch nach unsicherem Sex antiretrovirale Medikamente reduzieren das Risiko einer HIV-Infektion radikal Religiöse Menschen misstrauen Atheisten genauso wie Vergewaltigern

METHODIK: Wissenschaftler unter der Leitung von Brad Bushman rekrutierten 495 soziale Trinker mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren für ihre Forschung. Sie baten die Befragten anzugeben, wie sehr sie Aussagen wie . zustimmen "Ich handle nur, um unmittelbare Bedenken zu befriedigen, und gehe davon aus, dass sich die Zukunft von selbst erledigt" um zu messen, wie fokussiert sie auf die Gegenwart oder die Zukunft sind.

Dann boten die Autoren der Hälfte der Teilnehmer Alkohol mit Orangensaft und dem Rest kaum alkoholische Placebos an, bis ihr durchschnittlicher Blutalkoholspiegel 0,095, was über dem gesetzlichen Grenzwert liegt, bzw. 0,015 betrug. Um schließlich die Wirkung von Alkohol auf die Aggression zu verstehen, führten die Wissenschaftler computerbasierte Schnellreaktionstests durch, bei denen der Verlierer einen elektrischen Schlag spürte, den der Gewinner kontrollierte.

ERGEBNISSE: Menschen, die auf die Gegenwart konzentriert und betrunken waren, versetzten ihren Gegnern die schlimmsten Schocks. Je weniger sie über die Zukunft nachdachten, desto wahrscheinlicher war es, dass sie die Schocks, die sie auslösten, verlängerten und verstärkten. Was die Zukunftsorientierten betrifft, so hatte Alkohol eine unbedeutende Wirkung.

FAZIT: Menschen, die sich auf das Hier und Jetzt konzentrieren, sind aggressiver, besonders wenn sie betrunken sind. "Alkohol hat eine kurzsichtige Wirkung," erklärt Bushman in einer Erklärung. "Es schränkt Ihre Aufmerksamkeit auf das ein, was Ihnen gerade wichtig ist."

FOLGEN: Wenn Sie der Typ Mensch sind, der sich keine Sorgen um die Zukunft macht, denken Sie zweimal darüber nach, bevor Sie trinken. Wie Buschmann es ausdrückt, "Die Kombination von Alkohol mit einem Fokus auf die Gegenwart kann ein Rezept für eine Katastrophe sein."

QUELLE: Die vollständige Studie, "Das Versäumnis, zukünftige Konsequenzen zu berücksichtigen, erhöht die Auswirkungen von Alkohol auf Aggression," ist veröffentlicht im Zeitschrift für experimentelle Sozialpsychologie.

Bild: Siarhei Fedarenka/Shutterstock.

MEHR VON MEDGADGET Kleine RNA-Moleküle verhungern Krebszellen Ford stellt kontaktlose EKG-Sensorik vor Fahrersitz Alkoholische IV-Kappen halten Katheterverbindungen keimfrei

In unserem letzten Beitrag zum Best of 2011 haben wir über die sinkenden Kosten der Genomsequenzierung geschrieben, und nur wenige Tage nach Beginn des neuen Jahres wurde ein weiterer großer Sprung gemacht. Ion Torrent, ein Geschäftsbereich von Life Technologies, kündigte an, noch in diesem Jahr den Ion Proton Sequencer auf den Markt zu bringen, einen Benchtop-Sequenzer, der das gesamte menschliche Genom an einem Tag für nur 1.000 US-Dollar sequenziert. Es ist der Nachfolger der vor etwas mehr als einem Jahr eingeführten PGM (Personal Genome Machine) des Unternehmens.

Wie bei der vorherigen Iteration bilden Halbleiterchips das Herzstück der Maschine. CMOS-Chips werden ähnlich wie in Digitalkameras verwendet, erkennen jedoch chemische Veränderungen anstelle von Licht. Zwei solcher Sequenzierungschips wurden angekündigt: Der Ion produktrezensionen.top Proton I Chip, der für die Sequenzierung von Exomen gedacht ist, verfügt über 165 Millionen Sensoren und wird Mitte 2012 erhältlich sein. Der Ion Proton II Chip, der speziell für die Sequenzierung ganzer menschlicher Genome vermarktet wird, verfügt über 660 Millionen Sensoren (etwa 50-mal mehr als der bisherige führende 318-Chip) und wird etwa sechs Monate später erhältlich sein. Das Ion Proton OneTouch-System automatisiert die Vorlagenvorbereitung und ein eigenständiger Ion Proton Torrent Server führt die primäre und sekundäre Datenanalyse durch. Insgesamt bedeutet dies eine weitere signifikante Steigerung der Geschwindigkeit und Reduzierung der Kosten für die Sequenzierung auf Genomebene.

Der Ion Proton wird Mitte 2012 auf den Markt kommen. Der Preis der Maschine selbst hat sich auf 149.000 US-Dollar verdreifacht, verglichen mit 50.000 US-Dollar für das PGM. Nach der anfänglichen Investition werden der Chip und die Biochemikalien zur Sequenzierung eines Genoms jedoch nur etwa 1.000 US-Dollar kosten. Der Ion PGM-Sequenzer (mit dem zusätzlichen Vorteil, dass er möglicherweise als das teuerste iPod-Dock der Welt fungiert, eine Funktion, die der Proton verloren zu haben scheint) wird weiterhin als kostengünstige Lösung zur Sequenzierung von Genen, kleinen Genomen und Panels von Gene, und Durchführen von Genexpressionsprofilen. Ein kleines Juwel, das sich in einer kurzen Zeile in der Pressemitteilung versteckte, war nicht zuletzt die Ankündigung, dass Life Technologies die FDA-Zulassung für die Ion PGM-Plattform im Jahr 2012 (aber noch nicht für die Proton) beantragen wird, damit sie in a klinischen Umfeld für diagnostische Zwecke und nicht nur für Forschungszwecke.

Pressemitteilung: Life Technologies stellt den Benchtop Ion Proton Sequencer vor…Produktseite: Ion Proton Sequencer

Dieser Beitrag erscheint auch auf medGadget, an atlantisch Partner-Website.

MEHR VON MEDGADGET Canons neuer DICOM-kompatibler medizinischer Projektor HE Healthcare stellt Discovery NM 630 SPECT-Radiopaedia-Unterrichtsdateien jetzt auch in HS auf dem iPad vor

Zwei Notärzte mit beeindruckenden Zeugnissen aus Kriegszeiten von der Georgia Health Sciences University und dem Trinity Medical Center in Birmingham, Alabama, haben ein Gerät entwickelt, um schwere Unterleibsblutungen bei Soldaten zu verhindern. Wenn einem Soldaten in den Unterleib geschossen wird, kommt es gemäß den Erfindern zu schweren Blutungen aufgrund des Reißens der Hauptgefäße in diesem Bereich, was ihn zu einem häufigen Ziel für Aufständische und zu einer schwierigen Lösung für die Feldmediziner macht. Aufgrund der Form und Größe des Abdomens ist es schwierig, ein Tourniquet anzulegen oder eine externe Kompression effektiv anzuwenden.

Um dieses Problem zu lösen, haben die Ärzte eine aufblasbare, keilförmige Blase entwickelt, die in das Aorten-Aorten-Tourniquet eingebettet ist. Das Gerät wird auf Nabelhöhe um den Körper gewickelt, festgezogen und in den Bauchraum aufgeblasen, bis es die Aorta verschließt und die Blutung stoppt, was hoffentlich die Überlebenschancen erhöht.

Bisher wurde das Gerät an Tieren und Menschen getestet, um den Machbarkeitsnachweis zu demonstrieren. Die Erfinder haben auch eine Premarket-Freigabe für das abdominale Aortentourniquet von der FDA und einige frühe Bestellungen vom Militär erhalten.